Mutige Frauen

Mutige Frauen

Das 31. Treffen der DFC Selbsthilfegruppe

Bei strahlend schönem Wetter fand das monatliche Treffen der Selbsthilfegruppe im Desert Flower Center Waldfriede dieses Mal im Park unseres Krankenhauses statt. Trotz Ramadan nahmen 18 Frauen und vier Kinder an der Runde teil.

Weil wir mit so einer regen Teilnahme (im letzten Jahr kamen aufgrund des Fastenmonats nur wenige Frauen) nicht gerechnet hatten, war Evelyn Brenda nicht dabei. Wie immer wurde sie natürlich von allen Teilnehmerinnen schmerzlich vermisst. Durch unsere Reise nach Kenia und unseren Aufenthalt im Gynocare Women’s & Fistula Hospital war sie im April zuletzt bei einem unserer Treffen anwesend.

Eine mutige Diskussion

Es ist auch Sinn und Zweck unserer Selbsthilfegruppe, unter den Frauen ein neues Verständnis für FGM und die damit verbundenen Folgen zu schaffen. Wir wollten dieses Mal von unseren Teilnehmerinnen  wissen, ob sie in ihrem sozialen Umfeld offen über FGM sprechen (können). Wenn sich herausstellt, dass sich eine Frau hat operieren lassen, wie würde ihre Community darauf reagieren? Was würde ihre Familien davon halten, wenn sich eine Frau für eine Behandlung im DFC entscheidet? Wäre die Toleranz einer „fremden“ Frau gegenüber größer als gegenüber der eigenen Tochter? Müsste eine Frau fürchten, selbst hier in Deutschland angefeindet oder gar verstoßen zu werden, weil sie nicht länger an den Folgen ihrer Beschneidung leiden will?

Aus diesen und vielen weiteren Fragen entstand innerhalb der Gruppe eine sehr rege und mutige, konzentrierte und auch kontroverse Diskussion. Farhia Mohamed hat alles synchron übersetzt und dafür gesorgt, dass die verschiedenen Argumente gehört und von allen verstanden wurden.

Einmal mehr wurde uns klar, dass viele Frauen Angst vor einer wiederherstellenden Operation haben. Nicht aus Angst vor Schmerzen, sondern weil die Reaktionen innerhalb ihres sozialen Umfeldes nicht immer absehbar sind. Einige Frauen werden von ihren Bekannten und Freunden für diesen Schritt kritisiert. Sie müssen sich mit Unverständnis herumschlagen, anstatt bestärkt zu werden. Andere wiederum erhalten von Anfang an Unterstützung. Auch oder vor allem von ihrem eigenen Mann.

Zwei mutige Frauen

Ob die Entscheidung zur Operation das Leben der Frau zum Positiven verändert, ist also von vielerlei und nicht nur von medizinischen Faktoren abhängig. Auch darauf müssen die Frauen von uns vorbereitet werden. Unsere Selbsthilfegruppe kann hierbei einen wichtigen Beitrag leisten. Sie bietet den Frauen ein Forum für den Austausch untereinander. So etwas gibt es in dieser Form bisher noch nirgends.

Letzte Woche haben sich wieder zwei Frauen getraut! Während die eine mittlerweile in Deutschland lebt, kam die andere extra für die Operation bei uns im DFC aus Afrika angereist! Beide wurden als kleine Mädchen in Somalia beschnitten. Die Frauen möchten anonym bleiben. Aber wir dürfen mit ihrem Einverständnis dennoch ein Bild veröffentlichen, das nach der Operation aufgenommen wurde. Noch auf der Station verfasste eine der beiden eine Dankesnachricht an das Team im DFC und die Pflegekräfte der Station 5. Liebend gern nutzen wir diesen Blog, die zu Herzen gehenden Worte hier mit Euch zu teilen. 

„I never knew that FGM can be revised“

Until one night I hear a women was talking about FGM, she was also a victim, and I decided to contact the Desert Flower Center and I got the appointment. I arrived at the hospital. It was amazing. The hospitality, the care, the explanation of the procedures. The operation was very easy, I didn’t feel any pain. Whatsoever I feel that I’m a complete women today. I’m very glad that finally I can say that I’m a full woman „waaaww“

I’m also proud today that I pushed through my fears to take a stand for the end of my FGM. Girls and women should not be cut – it hurts both physically and emotionally. Anyone who went through FGM knows the scars it gives, it’s very dangerous, and it’s unnecessary.

I would like to thank:

Dr. Cornelia Strunz is one of the most kind, compassionate doctors I have ever come in contact with. I just wanted to say thanks for not only being a great doctor, you also make the patient feel they are the most important person alive. Thank you very much!

Dr. Uwe von Fritschen. Thank you for helping so many patients through their challenging in FGM. And for the excellent care you provide to me. I have been so blessed to have you in charge. Thank you so much! You have done a great job! 

Also wanna give special thanks to Farhia Mohamed. Thank you for all you do to bring together both our Somali community and the German. I also want to thank you for all the wonderful things that you are doing the victims of FGM and the moral support that you gave me during my stay in the hospital. You are wonderful person and the hospital is lucky to have such a kind hearted lady!

I want to thank each and every nurse of station 5 for everything they have done for me.

I love you all!!!! And THANK YOU ALL!!“


„Ich wusste nie, dass FGM rückgängig gemacht werden kann“

Bis ich eines nachts hörte, wie eine Frau über FGM sprach, sie war ebenfalls ein Opfer. Ich beschloss, mich mit dem Desert Flower Center in Verbindung zu setzen und habe einen Termin bekommen. Ich kam im Krankenhaus an. Es war wundervoll. Die Gastfreundschaft, die Pflege, die Erläuterung der Behandlungsschritte. Die Operation habe ich gut überstanden, ich hatte keinerlei Schmerzen. Was auch immer: Ich fühle, dass ich jetzt eine komplette Frau bin, ich bin sehr froh, dass ich endlich sagen kann, dass ich eine vollständige Frau bin. „waaaww„

Ich bin heute sehr stolz, dass ich meine Ängste überwunden habe, um FGM hinter mir zu lassen. Mädchen und Frauen sollten nicht beschnitten werden – es tut weh, körperlich und emotional. Jeder, der FGM erleben musste, kennt die Narben, die es mit sich bringt, es ist sehr gefährlich, und es ist unnötig.

Ich möchte meinen Dank aussprechen an:

Dr. Cornelia Strunz ist eine der freundlichsten, mitfühlendsten Ärzte, die ich jemals kennengelernt habe. Ich möchte Ihnen nicht nur dafür danken, dass Sie eine gute Ärztin sind, sondern auch dafür, dass Sie den Patientinnen das Gefühl geben, die wichtigste Person auf der Welt zu sein. Tausend Dank!

Dr. Uwe von Fritschen. Vielen Dank, dass Sie so vielen Patientinnen helfen, die Herausforderung FGM anzunehmen. Danke für die ausgezeichnete Pflege, die Sie mir haben angedeihen lassen. Sie haben einen großartigen Job gemacht!

Ich möchte mich auch ganz besonders bei Farhia Mohamed bedanken. Vielen Dank für alles, was Sie tun, um unsere somalische Gemeinde und die deutschen einander näher zu bringen. Ich möchte Ihnen auch für all die wunderbaren Dinge danken, die Sie für uns, die Opfer von FGM, tun. Und für die moralische Unterstützung, die ich während meines Aufenthalts im Krankenhaus von Ihnen bekomme habe. Sie sind ein wunderbarer Mensch und das Krankenhaus kann sich glücklich schätzen, so eine warmherzige Mitarbeiterin zu haben!

Ich möchte jeder Krankenschwester der Station 5 für alles danken, was sie für mich getan hat.

Ich liebe Euch alle!!!! Und ich danke Euch allen!!“

Förderverein Krankenhaus Waldfriede e.V.
Bankverbindung: DKB Bank
IBAN: DE24120300001020145015
BIC: BYLADEM1001
Stichwort: Desert Flower Center

https://www.dfc-waldfriede.de/blog/mutige-frauen
×
Unser Gesundheitsnetzwerk in Steglitz-Zehlendorf