Besuch aus Wien im DFC Waldfriede

Besuch aus Wien im DFC Waldfriede

Bestes Wetter beim 32. Treffen der DFC Selbsthilfegruppe

Das Berliner Wetter ist im Augenblick nicht gerade sehr beständig. Dennoch konnten wir das 32. Treffen unserer DFC Selbsthilfegruppe am 08. Juli 2017 wieder auf der Wiese vor dem Gesundheitszentrum PrimaVita veranstalten. Unweit von diesem schattigen Plätzchen befinden sich unsere Infotafeln im Park unseres Krankenhauses. Sie informieren über die Eröffnung und die Arbeit unseres Desert Flower Center Waldfriede.

Wir freuen uns immer sehr, wenn wir uns gemeinsam mit unseren Frauen vor den Infotafeln im Park aufstellen. Selbst Teilnehmerinnen der SHG, die schon öfter hier waren, studieren die Informationen dann wieder aufmerksam und interessiert. Die Fotos von Waris Dirie finden stets großen Anklang. Allerdings haben keineswegs alle Teilnehmerinnen der SHG zuvor schon von Waris Dirie gehört. Es kommt also vor, dass sie erst im Gespräch mit uns Genaueres über Waris Dirie und ihren Kampf gegen FGM erfahren.

Die Fotos von Waris Dirie auf den Infotafeln im Park wurden bei der Eröffnung unseres Desert Flower Center am 11. September 2013 aufgenommen. Der Gedanke an dieses Ereignis verursacht bei uns noch immer Gänsehaut. Dennoch erinnern uns die Fotos nicht nur an diesen einen großartigen Tag. Chefarzt Dr. Roland Scherer und Vorstand Bernd Quoß hatten Waris Dirie schon einige Zeit vor der Eröffnung getroffen, um die Arbeit der Desert Flower Foundation in Wien kennenzulernen. Danach kam Waris Dirie nach Berlin zu einem internationalen Kongress, den Dr. Scherer alle zwei Jahre für Koloproktologen ausrichtet. Dieses Treffen war für die Gründung unseres Desert Flower Centers in Berlin einer der wichtigsten Impulse.

Evelyn Brenda wurde herzlich begrüßt

Doch zurück zum 08. Juli 2017. Beim  32. Treffen der Selbsthilfegruppe war endlich Evelyn Brenda, unsere Beraterin für beschnittene Frauen, wieder dabei. Sie wurde bereits sehnsüchtig erwartet und in unserem Stuhlkreis sehr herzlich begrüßt. Am Ende haben wir bei unserem Treffen 25 Frauen und 6 Kinder gezählt. Eine gute Gruppenstärke für den intensiven und persönlichen Austausch miteinander.

Viele Teilnehmerinnen freuen sich übrigens stets sehr über unsere Gruppenfotos. Es ist also kein Wunder, das diese Aufnahmen so viel Freude, Wärme und Entschlossenheit ausstrahlen. Die Frauen genießen es, gemeinsam im Bild zu sein.

Geht es jedoch darum, ein Foto für unsere Webseite zu machen, wird die Gruppe oft deutlich kleiner. Das ist nur zu verständlich. Schließlich ist für einige Frauen nur eine anonyme Teilnahme an der Selbsthilfegruppe möglich. Ist Anonymität gewünscht, gewährleisten wir diesen Schutz der Privatsphäre natürlich immer mit besonderer Sorgfalt.

Besuch aus Wien vor den Infotafeln im Park

Die 16 Infotafeln auf der Wiese vor dem Gesundheitszentrum PrimaVita waren dieses Mal auch bestens zur Begrüßung für unseren Gast geeignet. Johanna Horz, Mitarbeiterin von Waris Dirie, kam extra aus Wien angereist, um sich ein Bild von unserer ganzheitlichen Arbeit im DFC zu machen.

Für die Leser unseres Blogs hat sie ein paar Sätze über sich und ihre Arbeit im DFC niedergeschrieben, die wir nun an dieser Stelle für Euch veröffentlichen.

„Mein Name ist Johanna und ich bin die Koordinatorin der Patenschaften bei der Desert Flower Foundation. Ich betreue über 1.000 Patenschaften in Sierra Leone und Djibouti. Bei den Patenschaften unterschreiben die Eltern einen Vertrag, dass sie ihre Töchter nicht beschneiden lassen. Im Gegenzug bekommen sie finanzielle Unterstützung, um das Schulgeld und Schulmaterialen zu kaufen sowie psychosoziale Betreuung durch regelmäßige Workshops und kostenlose medizinische Versorgung."

Große Bewunderung für mutige Frauen

Natürlich hatte Frau Horz in Wien schon viel über unsere Selbsthilfegruppe hier in Berlin gehört und gelesen. Den Samstag mit unseren Frauen konnte sie nun endlich dazu nutzen, um auch hier ein wenig hinter die Kulissen zu schauen. Johanna Horz hat den Aufenthalt in unserer Selbsthilfegruppe sehr genossen und uns zum Abschied ein ausführliches Feedback übermittelt. Aus ihren Worten spricht sehr viel Bewunderung und Hochachtung. Dem können wir uns nur anschließen.

Diesen Samstag habe ich die Selbsthilfegruppe des Desert Flower Centers hier in Berlin besucht. Im Gegensatz zu meiner täglichen Arbeit, bei der wir durch die Patenschaften FGM verhindern, konnten wir diese Frauen nicht retten. Ihre Geschichten über die Beschneidung und ihr Leiden waren unglaublich traurig. Aber ich bewundere diese Frauen für ihre Lebensfreude, ihre Offenheit, ihr Selbstbewusstsein und ihren Mut, ihre Rechte, ihre Weiblichkeit und die medizinische Hilfe, die ihnen so lange vorenthalten wurde, nun endlich einzufordern. Es sind wahrscheinlich die mutigsten Frauen, die ich jemals kennenlernen durfte.

Es war wunderschön zu sehen, dass den Frauen im Desert Flower Center mit medizinischen Eingriffen geholfen werden kann und dass so viele Mädchen und Frauen dieses Angebot annehmen. Es freut mich unglaublich, mit so einem liebevollen, engagierten und internationalen Desert Flower Team wie Conny, Nicole, Evelyn und Farhia zusammen zu arbeiten!

Förderverein Krankenhaus Waldfriede e.V.
Bankverbindung: DKB Bank
IBAN: DE24120300001020145015
BIC: BYLADEM1001
Stichwort: Desert Flower Center

https://www.dfc-waldfriede.de/blog/besuch-aus-wien-im-dfc-waldfriede
×
Unser Gesundheitsnetzwerk in Steglitz-Zehlendorf