Blog

Das DFC Team in Kenia: Abschied mit Tränen

Der Frau mit dem Darmverschluss, die Dr. Scherer operiert hat, geht es gut. Die Rolle Toilettenpapier auf ihrem Nachttisch ist heute dünner – ein wichtiger Hinweis. Schwierig wird es, als wir einer anderen Patientin erklären müssen, dass wir sie erst bei unserem nächsten Besuch im Gynocare Hospital operieren können. Wir brauchen dazu spezielle Instrumente. Wir sind sehr betroffen und stehen hilflos an ihrem Bett als sie bitterlich zu weinen anfängt …

Das DFC-Team in Kenia: Neue Hoffnung

Visite im Gynocare Hospital. Dass es Nehema heute so offensichtlich besser geht, freut uns von ganzem Herzen. Aufgeweckt führt sie uns in den „Fistula Ward“ – den Patientensaal – in dem alle Mädchen und Frauen liegen. Den beiden anderen Patientinnen, die wir vorgestern operiert haben, geht es ebenfalls sehr gut. Ihre Augen strahlen vor Hoffnung und Dankbarkeit. Am Abend besuchen wir das Beyond Fistuala Projekt. Hier bauen sich ehemalige Patientinnen von Dr. Mabeya eine eigene Existenz auf …

Hospitation im Gynocare Women’s & Fistula Hospital

In dieser Klinik steckt so viel Engagement und Herzblut von Familie Mabeya! Und alles, was wir hier nun vor uns sehen, wurde durch Spenden finanziert. Nach dem wir uns in der neuen Klinik umgesehen haben, geht es endlich an die Arbeit, auf die wir schon so gespannt sind. Wir operieren ein zehnjähriges Mädchen, dessen Klitoris verstümmelt wurde und zwei ältere Frauen, die an Inkontinenz bzw. Darmverschluss leiden …